Brühl: "Fördermittel für Heizung und Wassererwärmung" | Online-Seminar

18:30
- 20:00
Brühl
Veranstaltungsort:
VHS Rhein-Erft, Raum A1.01, 1. Etage,
An der Synagoge
2,50321 Brühl

Heizungserneuerung mit staatlichen Fördermitteln

Wer seine alte Ölheizung durch eine klimafreundlichere Anlage ersetzt, erhält hohe Zuschüsse vom Staat. Bis zu 45 Prozent der Kosten bekommen Eigenheimbesitzer erstattet, die auf erneuerbare Energien umsteigen. Auch für energetische Sanierung gibt es Fördermittel. 

Heizungen die älter sind als 20 Jahre sollten erneuert werden. Heizungen die älter sind als 30 Jahre müssen unter bestimmten Bedingungen erneuert werden. Im Zusammenhang mit der Heizungserneuerung muss vielfach auch die Brauchwassererwärmung erneuert werden. Beides zusammen führt im Normalfall zu einer erheblichen Energiekosteneinsparung. Als Anreiz zur Heizungserneuerung und Optimierung des Gesamtsystems stehen Fördermittel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Verfügung.

Dazu erhalten Sie im Rahmen des Vortrags "Heizung und Brauchwasserwärmung mit staatlicher Förderung erneuern" am Montag, den 12. Juni 2020 von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr alle notwendigen Informationen von  einem Energieberater der Verbraucherzentrale NRW.

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten:

  1. Beratungstelle Brühl, Verbraucherzentrale NRW
    Telefon: 02232 2068701
    E-Mail: bruehl@verbraucherzentrale.nrw
  2. VHS Rhein-Erft

    Telefon: 02232 94507-0
    E-Mail: vhs@vhs-rhein-erft.de