Fachgespräche zum Thema Energie

Bildungsreferentin der Verbraucherzentrale NRW bei einem Vortrag
Fachgespräche zum Thema Energie
Mit Tagungen und Fachgesprächen bringt sich das Projekt Energie2020 in aktuelle Debatten ein, schafft Austausch und stellt sich Diskussionen. Auch in Kooperation mit weiteren Experten beleuchten die Fachleute des Projekts Fragen, Probleme und Zukunftsperspektiven zur Energiewende im Privathaushalt.
Die Heiztechnik im Kontext des Klimapaketes

Das Klimapaket mit seinen staatlichen Fördermitteln macht die Wärmewende auch finanziell attraktiv. Ein Ende der fossilen Gas- und Öl-Heizungen ist absehbar. Gleich mehrere Kandidaten wollen die Nachfolge im Heizungskeller antreten. Bei der Fachtagung "Die Heiztechnik im Kontext des Klimapakets" der Stadt Düsseldorf und der Verbraucherzentrale NRW drehte sich alles um die zukünftige Wärmeversorgung privater Wohngebäude in Theorie und Praxis. Die praxisnahen Beiträge zeigten: Wärmepumpen sind dabei, auch den Altbau zu erobern - und die Solarthermie erfährt durch die großzügige Förderung eine Renaissance.

Steck die Sonne ein! Stecker-Solar

Verbraucherinnen und Verbraucher müssen keine Photovoltaikanlage auf dem Dach haben, um ihren eigenen Solarstrom zu erzeugen. Denn auch als Mieter oder Wohnungseigentümer können sie die Energiewende vorantreiben: Mit einem Stecker-Solargerät.

Im Rahmen der Presseaktion „Steck die Sonne ein!“ machten unsere Energie-Fachleute die Technologie der Stecker-Photovoltaik einem breiten Publikum bekannt, wiesen auf die einfache Verwendung für jeden hin und erklärten gleichzeitig, auf welche technischen und rechtlichen Aspekte Verbraucherinnen und Verbraucher bei Installation und Verwendung achten müssen. Im Rahmen der Berliner Energietage 2020 konnte die Aktion auch der Fachbranche vorgestellt werden.

Der Dachausbau - mehr Wohnraum, bessere Effizienz

In vielen Städten wird Wohnraum knapp: Die Umnutzung bisher ungenutzter Flächen, wie zum Beispiel Dachräume, wird deshalb immer interessanter. Bei der Sanierung und Erweiterung von Dachgeschossen können viele Synergieeffekte genutzt werden: Schaffung von Wohnraum, Steigerung der Energieeffizienz und somit auch eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Auch der sommerliche Wärmeschutz durch Verschattungselemente oder Dachbegrünung kann verbessert und eventuell auch eine PV-Anlage installiert werden.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf organisiert.

Kleiner Mieterstrom: Potenziale & Hürden

Das Projekt Energie2020 zeigt Privathaushalten ihre Möglichkeiten im Bereich der Energieerzeugung auf. Verbraucherinnen und Verbraucher werden motiviert, eine aktive Rolle in der Energiewende einzunehmen und selbst davon zu profitieren. Dabei dürfen ihnen Gesetze keine absurde Last von unerfüllbaren Pflichten auferlegen. Sonst wird das wertvolle Potenzial von rund 5 Gigawatt Leistung bis 2030 allein auf NRWs Eigenheimen nicht annähernd ausgeschöpft.

Mit dieser Problematik beschäftigte sich ein Panel der Verbraucherzentrale NRW bei den Berliner Energietagen 2019.

Photovoltaik und Elektromobilität in der Praxis

Der Umstieg aufs Elektroauto wird für immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen zum Thema. Die Absatzzahlen steigen, Städte und Unternehmen investieren in Ladesäulen und das Land unterstützt mit Förderprogrammen. Auch Privathaushalte bekommen einen Zuschuss für eigene Ladestationen, wenn sie E-Autos mit Ökostrom oder selbst erzeugtem Solarstrom betanken.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Umweltamt der Stadt Düsseldorf organisiert.

Smart Meter im Verbraucheralltag

Im Juni 2016 wurde nach langer Debatte ein Roll-out für 2017 beschlossen. Bisher ist aber noch kein einziges dieser intelligenten Messsysteme eingebaut worden. Der Grund: Es mangelt an sicherheitsrelevanten Zertifizierungen der Smart-Meter-Gateways.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung wurde am 23. März der Stellenwert der intelligenten Messung im Privathaushalt ausgelotet. Besonders in den Blick kam dabei die Verbindung mit Mehrwertdiensten etwa im Smart Home sowie die Nutzung an Prosumer-Anlagen. Auch der konkrete Beitrag der Smart Meter für die Energiewende wurde diskutiert.

Fachtagungen - Archiv

Ende 2017 diskutierten die Verbraucherzentrale NRW und das Umweltamt der Landeshauptstadt Düsseldorf mit einem interessierten Fachpublikum über "Fassadendämmung – Warme Wände für die Wärmewende". Anfang 2017 stellten sich 250 Fachleute aus Forschung, Praxis und Politik, darunter u.a. dena-Geschäftsführer Andreas Kuhlmann, die Frage "Energieberatung – Schlüssel zur Energiewende?" Eine mit der Energieagentur NRW veranstaltete Tagung im Juni 2016 beleuchtete Modelle und Möglichkeiten für "Prosumer in der Energiewende". Gemeinsam mit dem Düsseldorfer Umweltamt fragte die Verbraucherzentrale NRW im April 2016: "Fernwärmeversorgung – Zukunft oder Sackgasse?"

Gefördert durch

Logo EULogo Efre