Menü

Warum sollte ich meinen Heizkessel tauschen?

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie oder vor einer Sanierung Ihres Hauses sollten Sie über den Austausch des Heizkessels nachdenken.
  • Planen Sie den Kesselaustausch rechtzeitig, bevor es zu einer Störung oder einem Ausfall der Heizung kommt.
  • Wenn Ihnen Nachhaltigkeit und Klimaschutz wichtig sind, sollten Sie alternative Heizsysteme mit erneuerbaren Energien bevorzugen.
Mann schaut skeptisch
On

Es gibt viele gute Gründe für einen Heizungstausch: Häufig ist der Heizkessel nach einer Sanierung nicht mehr richtig dimensioniert oder nicht wirtschaftlich. Oft gibt es auch einfach keine Ersatzteile mehr: die Heizung ist zu alt. Spätestens dann sollten Sie mit der Planung für einen neuen Heizkessel oder sogar dem Austausch Ihres Heizsystems beginnen. Wollen Sie eine Immobilie mit „alter Heizung“ kaufen, sollten Sie die Heizungssanierung von Beginn an in Ihr Budget mit einkalkulieren. Die Sanierung steigert in jedem Fall den Wert Ihrer Immobilie.

Kesseltausch spart bis zu 20% der Heizkosten

Mit dem Austausch eines vorhandenen Heizwertkessels gegen einen Brennwertkessel können Sie beispielsweise bis zu 20 Prozent Ihrer Heizkosten einsparen. Höhere Investitionskosten zahlen sich schnell aus: Die eingesetzte Energie wird effizienter genutzt. Das spart Brennstoff und erfreut Ihren Geldbeutel sowie die Umwelt.

Lieber ein frühzeitiger und geplanter Kesseltausch, als eine kaputte Heizung, wenn Sie sie eigentlich brauchen!

Ihnen sind Nachhaltigkeit und Klimaschutz wichtig? Mit erneuerbaren Heizsystemen wie der Wärmepumpe, Pelletheizung oder Solarthermie-Anlage können Sie Energie und CO2 einsparen und somit etwas zum Klimaschutz beitragen. Informieren Sie sich vorab über die Vor- und Nachteile dieser alternativen Heizsysteme.

Heizwertkessel
Alter Kessel

So erkennen Sie eine "alte" Heizung

Ein Heizkessel gilt nach 15-20 Jahren im Betrieb als alt.  Das Alter Ihrer Heizung ermitteln Sie mit Hilfe des Typenschildes, das direkt am Heizkessel montiert ist und Informationen zu Hersteller, Leistung und Baujahr gibt.

Auch mit einem Blick auf Ihr Schornsteinfegerprotokoll lässt sich meistens das Alter bestimmen. Es enthält zusätzliche Informationen, die helfen, den Kessel zu bewerten: die Leistung des Kessels sowie meist auch Werte des Abgasverlustes.

Aber auch wenn Ihr Heizkessel das mutmaßliche Ende seiner Lebensdauer noch nicht erreicht hat, macht es Sinn über eine Erneuerung nachzudenken.

Wann ein Austausch außerdem sinnvoll ist

  • Ihre Heizung ist oft defekt oder fällt aus. Schätzen Sie die Kosten für Reparaturen gegen die einer Neuanschaffung ab.
  • Ihr Energieverbrauch ist sehr hoch: Sie verbrauchen mehr als 200 kWh pro m² im Jahr. Dann ist Ihre Heizung unwirtschaftlich und verbraucht zu viel Brennstoff bei geringer Wirkung.
  • Ihr Heizungskeller ist wärmer als 22 Grad Celsius.
  • Heizkessel und Heizungsrohre sind schlecht gedämmt: Dadurch geht viel Wärme verloren.
  • Sie wünschen sich mehr Komfort, wollen die Heizungsanlage an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen oder sogar per Smartphone steuern.

Energieberatung zu Hause

Unsere Energieberaterinnen und Energieberater helfen Ihnen, den Zustand Ihrer Heizanlage zu bewerten und anschließend mit Blick auf Ihr Gebäude und Ihre individuellen Wünsche  ein geeignetes Heizsystem auszuwählen. Entweder bei der Videoberatung Energie, einer Energieberatung zu Hause oder in unseren Beratungsstellen. Wenn Sie nicht genau wissen, welches Beratungsangebot für Sie das Richtige ist, helfen Ihnen unsere Energielotsen (Tel. 0211/33 996 555) gerne weiter.

Gefördert durch

Logo EULogo Efre